Angststörung

Angst ist ein physiologisches Phänomen, das uns in vielen Momenten vor Schaden bewahren soll.

Pathologisch wird die Angst immer dann, wenn sie unverhältnismäßig auftritt und uns in unseren Tätigkeiten und unserer Lebensweise einschränkt. Die Gründe für  solch eine "affektive" Symptomatik kann vielseitig sein und ist nicht immer für den Patienten erfassbar.

Mit Hilfe der kognitiven Verhaltenstherapie haben wir eine zielgerichtet Behandlung die sowohl in sensu (in der Vorstellung) als auch in vivo (in der Situation/am Trigger selbst) ansetzt.

 

Mit der Neurofeedback-Therapie haben wir eine weitere Dimension, die durch die Vernetzung mittels eines EEG´s und dem Einsatz eines Monitors, sich zum Ziel gestzt hat eine Abgststörung dort zu behandeln wo sie entsteht. Somit schaffen wir eine Computergesteuerte Therapie gegen Angststörungen in denen der Patient stehts die Kontrolle behält und an dem auslösenden Faktor arbeitet.